Die Bürgervertretung in Neuerkerode

Die Mitbestimmung und Mitwirkung ihrer Bewohnerinnen und Bewohnern an der Gestaltung ihres Lebensumfeldes ist eines der erklärten Ziele der Evangelischen Stiftung Neuerkerode und wird seit vielen Jahren praktiziert.

Bereits seit 1980 besteht eine von den Bürgerinnen und Bürgern alle vier Jahre in geheimer Wahl gewählte Bürgervertretung. Die Bürgervertretung verkörpert den erst viel später gesetzlich vorgeschriebenen Heimbeirat, das Vertretungsorgan der Bürgerinnen und Bürger Neuerkerodes.

Hier werden Beschwerden, Änderungswünsche und Vorschläge vorgetragen und gegenüber der Leitung vertreten . Die Bürgervertretung arbeitet in den Gremien der Stiftung mit, wird in alle Entscheidungen mit einbezogen, z.B. bei Bewerbungsgesprächen, der Instandhaltungsplanung etc. und nimmt ihr Mitwirkungsrecht umfassend wahr. Sie pflegt eine enge Zusammenarbeit mit dem Vorstand der Stiftung und dem Angehörigenbeirat.

Die letzte Wahl fand im November 2014 statt. Von 18 Kandidatinnen und Kandidaten konnten die Neuerkeröder 9 Personen wählen.

Ralf-Dieter Kürschner ist  Vorsitzender der Bürgervertretung.

Die Arbeit der Bürgervertretung wird durch einen von ihr gewählten pädagogischen Mitarbeiter der Evangelischen Stiftung begleitet.