Mediensucht-Prävention

Wir leben in einer Mediengesellschaft und nutzen diese täglich, um uns zu informieren, auszutauschen oder uns zu unterhalten. Die Medien prägen unser heutiges Leben und bringen viele neue Möglichkeiten mit sich. Für Kinder, Jugendliche, aber auch für Erwachsene ist es daher wichtig den „richtigen” Umgang mit Internet, Handy und Co. Zu erlernen, um die vielen Vorteile nutzen zu können, aber auch die Gefahren zu erkennen. Eine Gefahr ist der exzessive Gebrauch von Medien, so dass andere Sachen wie reale Freunde, Familie, Schule, Beruf oder Hobbys vernachlässigt werden. Dieses kann zu einer Abhängigkeit führen.

Unser Präventionsangebot.

  • Information und Beratung für Betroffene, Angehörige und Interessierte
  • Informations- und Präventionsveranstaltungen
  • Fortbildungen und Vorträge
  • Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen, anderen Beratungsdiensten und Institutionen im Bereich Mediensucht-Prävention
  • Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Mediensucht-Prävention
  • Ggf. Weitervermittlung in die Behandlung


Das Land Niedersachsen hat seit dem 1. Januar 2014 ein Modellprojekt „LOG OUT – unabhägig im Netz” zur Prävention von Medienabhängigkeit eingerichtet. In diesem Projekt sind vier Medienabhängigkeits-Präventionsfachkräfte, verteilt in Niedersachsen, tätig. Eine dieser Stellen ist im Lukas-Werk Goslar angesiedelt. Koordiniert wird das Projekt „LOG OUT” von der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen.

Weitere Informationen:
Modellprojekt „LOG OUT – unabhängig im Netz