Drogen

Im Rausch am Leben vorbei!

Als illegale Drogen werden Substanzen bezeichnet, die unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) fallen.
Wer diese Stoffe anbaut, produziert, sie besitzt, kauft oder mit ihnen handelt, macht sich strafbar. Knapp 10 Mio. Personen (5,7 Mio. Männer und 3,8 Mio. Frauen) im Alter zwischen 18 und 59 Jahren haben mindestens einmal in ihrem Leben illegale Drogen konsumiert. Das sind etwa 25% der Bevölkerung dieser Altersgruppe. Die am häufigsten konsumierte illegale Droge ist Cannabis.

Man unterscheidet folgende Stoffgruppen:

  • Cannabis
  • Opiate (Heroin)
  • Psychostimulantien (Amphetamine, z.B. Ecstasy, Crystal; Kokain und Crack)
  • Halluzinogene

Oft werden viele verschiedene Substanzen gleichzeitig missbraucht und mit legalen Suchtmitteln (Alkohol, Medikamente) kombiniert. Die resultierenden gesundheitlichen und seelischen Folgen sind gravierend. Nachfolgend eine Auswahl der häufigsten Langzeitfolgen des Konsums.

Cannabis:

  • Konzentrations- und Gedächtnisprobleme (Schulprobleme)
  • Sucht, Depressionen, Ängste, ggf. Psychosen
  • verminderter Antrieb, soziale Isolation
  • Krebsrisiko, Atemwegserkrankungen

Opiate (Heroin):

  • Infektionen durch verschmutzte Nadeln
  • Sucht, Depressionen, Ängste
  • körperlicher Verfall
  • Kriminalität, Isolation, Verwahrlosung


Psychostimulantien:

  • Sucht, Depressionen, Ängste, aggressives Verhalten
  • Karies, bleibende Schädigungen der Nasenschleimhaut
  • Mangelernährung (insbesondere bei Kokain)
  • Konzentrations- und Gedächtnisprobleme


Halluzinogene:

  • Depressionen, Ängste, ggf. Psychosen
  • ggf. Nieren- und Leberschäden