Unsere Wurzeln

Geschichte und Tradition

Das Marienstift wurde vom „Vaterländischen Frauenverein“ am 8. Mai 1870 gegründet. Seinen Namen erhielt das Marienstift nach der Mutter des Herzogs Friedrich Wilhelm, der Herzogin Marie geb. Prinzeß von Baden-Durlach. Ausgangspunkt für die Braunschweiger Diakonissenanstalt war ein kleines Hospital an der Wolfenbütteler Straße. Aus christlicher Verantwortung heraus führten vor allem zwei Aufgaben zur Gründung: Erstens wollte man für die Verwundeten in einem möglichen Krieg Krankenschwestern ausbilden; zweitens wurden infolge der Industrialisierung dringend Gemeindeschwestern benötigt.

1881 trennten sich die Diakonissenanstalt und der „Vaterländische Frauenverein“. Ein vier Hektar großes Grundstück an der Helmstedter Straße wurde gekauft, um nun „vor den Toren Braunschweigs“ ein Krankenhaus mit Wohnbereich für die Diakonissen zu bauen. 1883 wurde es eingeweiht.

Seit der Gründung haben die Diakonissen des Marienstiftes die christlich soziale Arbeit geprägt. Im Dienst Gottes und für die Menschen wurden sie in Krankenhäusern, Gemeinden, kirchlichen Einrichtungen und Kindergärten eingesetzt. Sie haben Menschen in ihrem Leid oder durch Krankheit begleitet. Vielen Familien oder einsamen Menschen schenkten die Diakonissen Hoffnung und Zuversicht im christlichen Glauben. Die Schwestern standen für helfende und verlässliche Nähe. Sie gingen nicht in Rente, wie wir anderen, sondern taten Dienst solange ihre Gesundheit es zuließ. Ihre letzte Ruhe finden die Diakonissen auf dem Schwesternfriedhof des Mutterhauses des Marienstiftes.

So prägt der Dienst am Menschen den Standort, sowohl in der Kranken- als auch in der Altenpflege. Heute ist das evangelische Krankenhaus Marienstift, als Teil der Stiftung, eine traditionsreiche und leistungsfähige Einrichtung der Grundversorgung in Braunschweig. In den Kliniken steht ein fachlich hochspezialisiertes Ärzte- und Pflegeteam Patienten rund um die Uhr zur Verfügung. Auf persönliche Zuwendung und seelsorgliche Angebote legen wir großen Wert, denn die Bedürfnisse unserer Patienten stehen im Mittelpunkt.

Die Evangelische Stiftung Neuerkerode und die Ev.-luth. Diakonissenanstalt Marienstift sind mit ihren Gesellschaften Partner eines Versorgungsnetzwerkes zur Förderung von Gesundheit, Inklusion und Lebensqualität – mit verlässlich wirksamen Angeboten und Dienstleistungen, um Menschen im Sinne christlicher Nächstenliebe achtsam zu unterstützen, sie zu fördern und zu versorgen.

Mit rund 2400 Beschäftigten und 200 Ausbildungsplätzen ist der Unternehmensverbund ein großer attraktiver Arbeitgeber in Südostniedersachsen. Ein familien- und gesundheitsbewusstes Arbeitsumfeld, individuelle Fortbildungsprogramme und Ausbildungsinitiativen prägen den wertschätzenden Umgang in einer vertrauensvollen Unternehmenskultur.