Palliativzentrum

Cicely Saunders, Begründerin der modernen Hospizbewegung und Palliativmedizin

Auf unserer Palliativstation des Krankenhauses Marienstift unterstützen wir, unabhängig von der Grunderkrankung, Menschen mit einer unheilbaren, weit fortgeschrittenen Krankheit. Palliativmedizin versteht sich, abgeleitet vom lateinischen Wort pallium (Mantel), als beschützende und lindernde, ganzheitliche Pflege und Behandlung. Diese konzentriert sich nicht nur auf die Linderung von Schmerzen und anderen körperlichen Beschwerden, sondern bezieht auch psychische und psychosoziale Probleme mit ein. Zu unserem Behandlungskonzept gehören daher zum Beispiel eine seelsorgerische und psychologische Betreuung sowie Aromatherapie, Entspannungstechniken und basale Stimulation.

Ziel der Palliativmedizin

Das Ziel der Palliativmedizin ist die Erhaltung einer bestmöglichen Lebensqualität und die Entlassung des Patienten in die vertraute Umgebung. Dazu trägt ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Pflegepersonal, Psychoonkologen, Physiotherapeuten, Pflegeüberleitungsfachkräften, Seelsorgern, Aromapflege-Experten und Ehrenamtlichen bei.  Im Zentrum unserer Arbeit stehen dabei die menschliche Zuwendung und Unterstützung für schwerkranke Menschen und deren Angehörige.

Unsere Partner

Wir verstehen das Angebot unserer Palliativstation als Teil einer Gesamtversorgung für Menschen mit einer schweren Erkrankung. Deshalb arbeiten wir eng zusammen mit

  • Hausärzten
  • Pflegeeinrichtungen
  • anderen Krankenhäusern
  • Hospizhäusern
  • ambulanten Pflegediensten
  • ambulanten Hospizdiensten.

Gern vermitteln wir bei Bedarf Kontakt zum Team der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) unseres Krankenhauses, für eine weitere, umfassende Versorgung zu Hause.

Angehörige und Freunde

Familien und nahe Bezugspersonen sind bei der Begleitung unserer Patienten auf der Palliativstation wichtig. Wir begrüßen die Einbindung der Angehörigen in die pflegerisch-betreuende Arbeit und stehen ihnen unterstützend zur Seite. Angehörige und Freunde sind auch immer mitbetroffen, wenn jemand erkrankt. Daher stehen unsere Mitarbeitenden und unsere Seelsorger auch für Gespräche mit Angehörigen zur Verfügung.

Räumlichkeiten

Sie werden in freundlich und wohnlich gestalteten Einzelzimmern aufgenommen, die Sie gerne mit persönlichen Dingen bereichern dürfen. Die Anwesenheit von Angehörigen rund um die Uhr ist selbstverständlich möglich.