Theater Endlich

Die Theatergruppe der Evangelischen Stiftung Neuerkerode wurde bereits 1997 von Hedda Rau und Kathrin Unger gegründet und verließ schon bald den "Freizeit-Status". Die circa zehn körperlich und geistig behinderten Schauspielerinnen und Schauspieler sind während der Proben von ihrer sonstigen Arbeit freigestellt. Das Theater Endlich "erspielt" sich seine Inszenierungen selbst: Rund um ein Grundthema wird Szene für Szene über Improvisationen sowie genreübergreifende Methoden (Malerei, Recherche in Umwelt, Film und Literatur) ein Stück gebaut. Dabei spielt Sprache eine eher untergeordnete Rolle. Die konzentrierte und berührende Spielweise erfolgt hauptsächlich über intensive körperliche und choreographische Ausdrucksformen. So entstehen seit 1997 zahlreiche Inszenierungen, die mit großem Erfolg in der Region Braunschweig, aber auch auf Festivals oder dem Kirchentag aufgeführt werden.

Kunst auf der Bühne: Das Theater Endlich feiert 20. Bühnenjubiläum

Foto: klaus G. Kohn

20 jähriges Jubiläum, eine tolle Premiere und jetzt ein Beitrag bei RTL Nord. Das Theater Endlich hat gerade viele Gründe zum Feiern. Nadja Kott hat die Künstler bei den Proben und bei der Premiere am Freitag besucht.

„Jeder ist so wie er ist, mit Einschränkung oder ohne, aber wir sind wir selbst. Wir zeigen uns so natürlich wie wir eben sind und jeder ist einzigartig, jeder ist wichtig und das wollen wir uns und den Zuschauern beweisen!“ Jelena Bernhofen

 Kunst auf der Bühne: Das Theater Endlich feiert 20. Bühnenjubiläum