Besuchs- und Betretungsverbot für das Dorf Neuerkerode bis zum 30.11.2020 verlängert // Infektionsgeschehen mit SARS-CoV2 // Eine Wohngruppe ist weiterhin auf Anordnung des Gesundheitsamtes unter Quarantäne gesetzt

Nachdem bei Neuerkeröder Bewohnern eine Infektion mit SARS-CoV-2 festgestellt wurde, hat das Gesundheitsamt Wolfenbüttel bis zum 30. November 2020 für den Standort Neuerkerode ein Besuchsverbot nach § 14 Abs. 1 S. 1 der Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung) verhängt. Die übrigen Standorte der Neuerkeröder Wohnen und Betreuen GmbH sind von dieser Regelung ausgenommen.

Angehörige, die Besuche im Zeitraum bis zum 30. November 2020 vereinbart haben, werden umgehend telefonisch von der Neuerkeröder Wohnen und Betreuen GmbH informiert. Für alle weiteren Fragen stehen die jeweils zuständigen Wohnbereichsleitungen zur Verfügung.

Fragen und Antworten rund um die aktuelle Situation:

Wie können Angehörige in Kontakt treten?
Die Wohngruppen sind telefonisch erreichbar. Da sie darüber hinaus fast alle mit Tablets ausgestattet sind, ist auch ein visueller Austausch möglich.

Kann das Besuchsverbot verlängert werden oder kann es zu einem erneuten Besuchsverbot kommen?
Das Gesundheitsamt entscheidet je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens über weitere Maßnahmen. Daher ist es wichtig, die Kontakte weiter auf ein Mindestmaß zu reduzieren und die AHA-Regeln einzuhalten.

Stehen ab sofort alle Bewohner in Neuerkerode in Quarantäne oder Isolation?
Nein, nur die Wohngruppen, in denen betroffenen Bewohner leben. Die anderen Bewohner können sich weiterhin frei bewegen und werden bei Bedarf von Mitarbeitenden bei der Einhaltung der AHA-Regeln unterstützt.

Können die Bewohner weiterhin zur Arbeit oder zur Tagesförderung gehen?
Ja, die Maßnahmen werden nach den Vorgaben der Corona-Verordnung angeboten und durchgeführt.

Finden weiterhin Freizeitangebote statt?
Die begleitenden Dienste (Freizeitpädagogik, Musikpädagogik und Erwachsenenbildung) haben Hygienekonzepte zur Umsetzung der Angebote erstellt. Diese finden aktuell in kleineren Gruppen statt, sodass die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Dürfen die Bewohner die Einrichtung verlassen?
Die Bewohner können beispielsweise für Einkäufe die Einrichtung verlassen und werden bei Bedarf von den Mitarbeitenden bei der Einhaltung der AHA-Regeln unterstützt. Heimfahrten und Urlaube sind bis zum 30. November 2020 nicht gestattet.