Elektrischer Stehtrainer für IGN

Nach dem Hochwasser im vergangenen Sommer ermöglicht eine Spende des Braunschweiger Rotary-Clubs die Anschaffung eines neuen Therapiegerätes.

Ein kurzer Knopfdruck, und schon kommt der Patient in die Aufrichtung. „Wir freuen uns sehr über den neuen Stehtrainer mit elektrischer Aufstehhilfe“, sagt Griseldis Zürner, Leiterin der Physiotherapie im Integrierten Gesundheitsdienst Neuerkerode (IGN). Bislang seien dort bei der Behandlung von Menschen mit Behinderung Geräte zum Einsatz gekommen, bei denen die Physiotherapeuten Patienten aus eigener Kraft in die stehende Position bringen mussten. Durch das Hochwasser im vergangenen Sommer war ein Teil der Arbeitsgeräte im IGN zerstört worden. Dank einer Spende des Rotary-Clubs Braunschweig in Höhe von 4.500 Euro konnte nun der neue elektrische Stehtrainer angeschafft werden. „Vor allem für ältere und kognitiv eingeschränktere Patienten waren manche Stehtrainings in der letzten Zeit nicht mehr möglich“, sagt der Chefarzt des IGN, Dr. Michael-Mark Theil, der sich im Namen seines gesamten Teams für die Spende bedankte. Solche Zuwendungen ermöglichten seinen Patienten ein selbstbestimmteres Leben. „Spenden wie diese liegen uns besonders am Herzen“, sagt Dr. Isabelle Thormann, Präsidentin des Rotary-Clubs Braunschweig. Es freue sie sehr, wenn der Rotary Club dadurch mehr Lebensqualität für Menschen mit Behinderung schaffe und zu gesellschaftlicher Teilhabe beitragen könne.

Der Integrierte Gesundheitsdienst Neuerkerode, eine Einrichtung der Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH, gewährleistet die gesundheitliche Versorgung von rund 860 Bürgerinnen und Bürgern im inklusiven Dorf Neuerkerode. Der IGN bietet eine umfassende medizinisch-psychologische Versorgung, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung ausgerichtet ist.