Es war einmal in Neuerkerodia – Ein Märchen mal anders

Am Sonntag den 16.09.18 um 18Uhr wurde das LOT-Theater in Braunschweig von neugierigen Menschen gefüllt, denn etwas ganz Neues erwartete das Theater: Das erste dort aufgeführte Hörspiel.

 „Es war einmal in Neuerkerodia…“, entstand in Zusammenarbeit mit der HEP-Schule, der Erwachsenenbildung und der Musikpädagogik in Neuerkerode. Nun aufgeführt im Rahmen des Wechselblick Festivals,  erzählt die Geschichte von einem eckigen König, der alles hasst, was nicht eckig ist und Rudi Bäcker, der rundes Brot backt. Was natürlich zu Konflikten führt, die gelöst werden müssen.
Die Stimmung am Sonntag war recht gelassen und gespannt, als Martin von Hoyningen Huene, der Geschäftsführer vom LOT und Leiter des Theater Endlich, die Begrüßung und dann den Einlass übernahm. Als alle Platz nahmen, wurde das Theater dunkel und die Organisatorin Jacqueline Eyberg der Musikpädagogik übernahm das Mikrofon. Sie erzählte kurz über den Ablauf des Abends und bat dann die ehemaligen Teilnehmer des Hörspiels auf die Bühne. Jeder erzählte kurz etwas zum Märchen und wie es war dieses im Tonstudio aufzunehmen. Das Hörspiel wurde mit gezeichneten Bildern unterstützt, sodass diese die Geschichte untermalten. In dem Märchen wurde auch der Neuerkerode Song „Gemeinsam auf dem Weg“ der Band „Hand in Hand“ verwendet, welcher im Anschluss der Veranstaltung diesen im Original präsentierte. 
Ein riesiger Applaus folgte dem Ende des Abends, der langsam mit guten Gesprächen, Glückwünschen und einem Versprechen wieder zu kommen ausklang.