Evangelische Stiftung Neuerkerode - das lebendige Diakonische Netzwerk

Wie bringen wir die vielfältigen sozialen und medizinischen Leistungen unserer Stiftung noch besser zu den Menschen? Wie können wir effizient arbeiten und dabei unseren christlichen Werten treu bleiben? Und vor allem: Wie gelingt es uns, den Menschen, die sich uns anvertrauen, so individuell und ganzheitlich wie möglich gerecht zu werden? Diese Fragen sind für uns immer wichtiger geworden, seitdem wir in den letzten Jahren als Evangelische Stiftung Neuerkerode weiter gewachsen und facettenreicher geworden sind.

Was vor 150 Jahren als Dorf für Menschen mit geistiger Behinderung begann, ist heute ein vielfältiger diakonischer Unternehmensverbund mit rund 3.000 Mitarbeitenden und einem riesigen Potenzial an Möglichkeiten im sozialen und medizinischen Bereich. Das Zauberwort, mit dem wir diese Möglichkeiten zukünftig noch besser ausschöpfen wollen, heißt Vernetzung.

Indem wir uns in der Region als großes und bewegliches Netzwerk organisieren, ersetzen wir starre Strukturen durch flexible Verbindungen. Durch das Netzwerk bauen wir bürokratische Hürden ab, stärken die Eigenverantwortung und die Zusammenarbeit der einzelnen Gesellschaften, kooperieren mit externen Partnern und fördern den interdisziplinären Austausch von Wissen. Wir setzen uns hohe Standards, denen wir uns gemeinsam verpflichtet fühlen. Davon profitieren alle: Barrieren werden abgebaut, unsere Kunden und Patienten erhalten innerhalb des Netzwerkes alle Leistungen, die sie benötigen. Ihre Angehörigen schätzen konstante und verlässliche Ansprechpartner. Wir orientieren uns an christlichen Werten und treten für die Rechte von Menschen ein. Gemeinsam erleben wir, wie Inklusion, Gesundheit und Lebensqualität Hand in Hand noch besser funktionieren.

Wir sind davon überzeugt, dass in der Vernetzung von Versorgungsleistungen die richtigen Lösungen für viele soziale, medizinische und wirtschaftliche Herausforderungen der Zukunft liegen. Diese Zukunft wollen wir im christlichen Sinne gestalten - so wie wir es seit 150 Jahren bereits tun.