Gelungene Aktion der Braunschweiger Krankenhäuser

Die gemeinsame Auftaktaktion der Braunschweiger Krankenhäuser am Freitag, 18. Juli 2014, von 12 bis 13:30 Uhr, am Ringerbrunnen, hat viele Bürgerinnen und Bürger interessiert. Diese Veranstaltung ist die erste einer landesweiten Aktionswoche der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft (NKG). 

Unter dem Motto "2/Drittel - Niedersachsens Krankenhäusern droht das Aus!" werden die niedersächsischen Krankenhäuser bis zum 25. Juli mit vielfältigsten Aktionen und Veranstaltungen über ihre finanziellen Nöte informieren.

Unter dem Motto: "Wir helfen gerne - helfen Sie uns! Wir brauchen eine faire Finanzierung" wurde auf die Situation Niedersachsens Krankenhäuser aufmerksam gemacht. 

Marion Lenz vom Städtischen Klinikum Braunschweig berichtet, dass rund 65 Mitarbeiter/-innen des Städtischen Klinikums Braunschweig und des Herzogin Elisabeth Hospitals (HEH) und des Krankenhauses des Marienstiftes gemeinsam über die unzulängliche Krankenhausfinanzierung informierten. Etwa 650 interessierte Bürger füllten in nur 90 Minuten Aktionspostkarten aus und unterzeichneten die 1,5 mal 2,5 Meter große symbolische Postkarte, die nächsten Mittwoch in Hannover der Landesregierung übergeben werden soll.