Gesundheits- und Kranken- pflege: Auszubildende starten

Mit einem Begrüßungsgottesdienst starteten 24 junge Menschen im Beruf des Gesundheits- und Krankenpfleger/in ihre Ausbildung, die drei Jahre dauern wird. Vorbereitet wurde der Gottesdienst zum Thema „Hand in Hand“ von Pfarrerin Elke Rathert und den Schülerinnen und Schülern des Gesundheits- und Krankenpflegejahrgangs 15/18.

„Wir freuen uns auf euch und begrüßen euch in unserer Gemeinschaft“, hieß es aus Reihen der Azubis des 2. Lehrjahres. Hand in Hand, das bedeute miteinander zu agieren und zusammen zu arbeiten. Als Begrüßung erhielten die neuen Auszubildenden passend zum Thema Namensschilder in Form einer Hand. Dazu wurden sie von ihren Paten aus dem 2. Ausbildungsjahr aufgerufen. Von Schulleiterin Margrit Weithäuser und Reinhard Ebeling, Geschäftsführer des Krankenhauses, erhielten die neuen Auszubildenden als Zeichen der Zugehörigkeit die Marienstiftsnadel.

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger gliedert sich in Theorie- und Praxisblöcke. Ein Schwerpunkt ist, die Entwicklung von Handlungskompetenzen junger Menschen zu fördern. Durch handlungsorientierten Unterricht wird vor allem an den bereits vorhandenen Fähigkeiten der Lernenden angeknüpft. Die besonderen Interessen und Erfahrungen der Schüler werden aufgegriffen und weitestgehend berücksichtigt. Um einen Blick über das Krankenhaus Marienstift hinaus zu erhalten, sind die Auszubildenden auch in Kooperationsstätten eingesetzt.

Pädagogisch geschulte Praxisanleiter begleiten, ebenso wie die Lehrkräfte, unsere Auszubildenden über den gesamten Zeitraum der Ausbildung im Krankenhaus. Ziel ist es, die Auszubildenden zu befähigen, Menschen fachkompetent, eigenständig und ganzheitlich zu pflegen und kooperativ mit allen Berufsgruppen im Gesundheitswesen zusammenzuarbeiten.