Handchirurgie: Traumkissen mit Duft für kleine Patienten

Seit November werden an die kleinen Patienten der Handchirurgie im Krankenhaus Marienstift selbst genähte Traumkissen in Herz- und Sternform verschenkt. Bereits bei der Aufnahme dürfen sich die Kinder ihr Traumkissen auswählen. Wer möchte, darf für sein Kissen aus zwei Aromas, eigens für Kinder kreiert, wählen. Das Kissen duftet dann nicht nur angenehm, sondern die in den Duftmischungen enthaltenen natürlichen ätherischen Öle sollen beim Kind auch eine beruhigende Wirkung erzielen und das Wohlbefinden fördern. Insbesondere vor der Narkose bzw. dem OP-Bereich können diese Duftkissen beruhigend und angstmindernd wirken. Die Kissen begleiten die Kinder während ihres gesamten Krankenhausaufenthaltes und dürfen anschließend mit nach Hause genommen werden.

Initiiert ist diese Aktion von Birgit Meinke, Expertin für Aromapflege sowie Praxisbegleiterin für Basale Stimulation® im Krankenhaus Marienstift und stellv. Stationsleitung C2, gemeinsam mit Marion Effertz, Qualitätssicherungsbeauftragte in der Pflege sowie Julia Brandes, stellv. Stationsleitung C1/3, die von vielen Helfern im Hintergrund unterstützt wurden.

Eine von den vielen Unterstützern ist Gabi Emmerich, die die Näharbeiten ehrenamtlich in Heimarbeit ausführte. Gabi Emmerich ist Mitglied im Kirchenvorstand Klein Schöppenstedt sowie im Chor „Collegium Vocale“, der regelmäßig im Marienstift probt. Sie fühlt sich seit vielen Jahren mit dem Haus verbunden und ist gerne bereit, bei Bedarf, weitere Kissen zu nähen. Für die Aromapflege des Krankenhauses spendete die Kirchengemeinde Klein Schöppenstedt, in der Julia Brandes Kirchenvorstandsmitglied ist, rund 50 Euro, um einen Teil des Materials, welches für die Traumkissen benötigt wird, anschaffen zu können.

Bis es soweit war, mussten aber viele Hürden genommen werden. So mussten beispielsweise die Duftöl-Standards genehmigt oder auch eine entsprechende Information und Einverständniserklärung zur Vorlage für die Eltern erstellt werden. In einem Dokumentationsbogen wird dies nun sichergestellt. Da die Kissen zudem mit einem Logo versehen werden sollten, musste im Vorfeld geklärt werden, wie dies ohne den Einsatz von schädlichen Stoffen möglich ist. Die Kissen werden nun mit Hilfe eines Avery- Zweckformstoffaufkleber mit dem Marienstiftlogo versehen. Dieser Aufkleber enthält keine giftigen Stoffe und kann auch wieder entfernt werden.

Es ist geplant, den Einsatz der Traumkissen, insbesondere für den Palliativbereich, demente Patienten und Patienten aus der Evangelischen Stiftung Neuerkerode, auszuweiten.