Marienstift und Ev. Stiftung Neuerkerode gemeinsam auf Kurs

Ralf Benninghoff (rechts), Vorstand der Ev. luth. Diakonissenastalt Marienstift und Pfarrer Rüdiger Becker, Vorstandsvorsitzender der Ev. Stiftung Neuerkerode freuen sich über die neue strategische Allianz.

Der Verwaltungsrat der Evangelischen Stiftung Neuerkerode (ESN) und der Stiftungsrat der Ev.-luth. Diakonissenanstalt Marienstift, Braunschweig (Marienstift) haben zum 1. Juli 2014 die Gründung einer dauerhaften Kooperation beschlossen. Beide Stiftungen wollen durch die Verzahnung ihrer Fachkompetenzen die Gesundheitsdienstleistungen in Braunschweig und in der Region zu einer strategischen Allianz ausbauen. Bereits mit der Eröffnung des Medizinischen Zentrums für Menschen mit Behinderung (MZMB) im März dieses Jahres ist ein für Braunschweig einzigartiges Angebot entstanden, das Modellcharakter für ganz Niedersachsen hat. Die nach der Eröffnung eingetretene hohe Nachfrageintensität belegt, dass Menschen mit Behinderung nicht umfänglich und ausreichend im herkömmlichen Gesundheitssystem versorgt sind. Wie inzwischen auch von der großen Koalition gefordert wird, ist es dringend erforderlich, dass, analog zu den sozialpädiatrischen Zentren, gleiche Versorgungsangebote auch für erwachsene Menschen mit Behinderung geschaffen werden. Weiterhin soll die gute Regelversorgung im Marienstift gestärkt und qualitativ ausgebaut werden. Die Neubauplanung und Umsetzung des OP- und Intensivbereichs sind dafür wichtige Voraussetzungen. Mit der Aufnahme des Marienstiftes in das Krankenhausinvestitionsprogrammes und einer Finanzierungszusage von einer Millionen Euro stimmt das Ndrs. Sozialministerium den Plänen zum Ausbau einer qualitativ hochwertigen, wohnortnahen Versorgung zu. Eine hervorragende Grundlage für alle weitere Planung sind die guten Noten, die dem Marienstift für die patientenfreundliche Atmosphäre und die intensive Betreuung bescheinigt werden.