Neubau am Krankenhaus Marienstift begonnen

Die Vorbereitungen für den Neubau am Krankenhaus Marienstift sind bereits in vollem Gange. Heute wurden die Planungen für die kommenden Jahre im Detail vorgestellt.

„Was lange währt, wird endlich gut. So könnte man den über viele Jahre dauernden Planungsprozess zum Neu- und Umbau im Marienstift vielleicht am besten zusammenfassen. Nun geht es wirklich los und dies ist deutlich zu erkennen“, freute sich Rüdiger Becker, Direktor und Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Stiftung Neuerkerode (ESN) sowie Geschäftsführer des Krankenhauses Marienstift. „Die Baukosten liegen bei 27,8 Millionen Euro und bereits am 2. Juli 2019 planen wir die Grundsteinlegung. Die umfangreichen Baumaßnahmen ermöglichen es uns als kleines Krankenhaus, uns in unserer medizinischen und pflegerischen Ausrichtung weiter auf die speziellen Bedürfnisse von Senioren und Menschen mit Behinderung zu fokussieren.“

Die Bauzeit des Neu- und Umbaus ist auf insgesamt vier Jahre angelegt. Der Neubau soll im Jahr 2021 fertig gestellt sein, der Umbau der bestehenden Gebäude ist im Anschluss bis zum Jahr 2023 geplant. In diesem Zusammenhang verändert sich auch die Außenanlage auf dem Gelände. Rüdiger Becker machte deutlich: „Derzeit sitzen wir an einer Gesamtplanung für das Gelände, um es nach den Bauarbeiten – ebenso wie alle anderen im Rest der ESN befindlichen Liegenschaften – naturnah zu gestalten. Fest steht bereits, dass für jeden entnommenen Altbaum zwei neue einheimische Bäume auf dem Gelände des Marienstifts gepflanzt werden. “

Im Anschluss beschrieb Wolfgang Jitschin, neuer Verwaltungsdirektor des Krankenhauses Marienstift, die deutlichsten Veränderungen: „Die Vorteile des Neubaus liegen deutlich auf der Hand, denn diverse Räumlichkeiten müssen ohnehin dringend modernisiert und erweitert werden. Alle Funktionsbereiche sind zukünftig ohne Höhenunterschiede zwischen den Abteilungen gebündelt. Darüber hinaus wird eine komplett neue Frauenklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe mit moderner Ausstattung gebaut. Weiterhin können wir künftig einen Operationssaal mehr nutzen, der bisher nicht vorhanden ist und uns mitunter schmerzlich fehlt. Außerdem sind wir durch den Neubau in der Lage, unsere Pläne zur Errichtung eines sozialmedizinischen Zentrums für Menschen mit Behinderung weiter voran zu treiben.“

Abschließend erläuterte Thomas Petereit vom Büro petereit + gößling als Architekt des Neu- und Umbaus im Krankenhaus Marienstift die Baumaßnahmen im Detail. Er wies darauf hin, dass ein Neubau auf vier Etagen und mit einer Gesamtfläche von insgesamt 5.700 Quadratmetern entsteht. Im Untergeschoss entstehen die Prosektur, die Ver- und Entsorgung sowie Räumlichkeiten für Reinigung und Lagerung. Im Erdgeschoss wird es einen neuen Empfangsbereich, die administrative und elektive Aufnahme, Arztdienste, Endoskopie, Funktionsdiagnostik und nach Ende der Umbaumaßnahmen im Bestand auch die Zentrale Notaufnahme geben. Im 1. Obergeschoss befindet sich die Station für Gynäkologie/Geburtshilfe mit drei Kreißsälen sowie einer Station für Wöchnerinnen. Das zweite Obergeschoss komplettiert den Neubau mit einem Operationsbereich mit vier Sälen, einer Intensivstation sowie dem Sozialmedizinischen Zentrum für Menschen mit Behinderung.

Die unmittelbar angrenzenden Bestandsgebäude auf einer Fläche von ca. 4.000 Quadratmeter werden im Anschluss an den Neubau modernisiert und auf den aktuellsten Stand gebracht.

 Rosemarie Ölschlager seit dem 1. Mai 2019 Pflegedirektorin im Krankenhaus Marienstift

Rosemarie Ölschlager ist seit dem 1. Mai 2019 neue Pflegedirektorin im Krankenhaus Marienstift. Sie gehört bereits seit dem 1. Oktober 1998 zum Team im Marienstift und verfügt durch ihre Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpflegerin sowie Stationsleitung, ihr Pflegemanagement-Studium und die Bereichsleitung der Inneren Klinik über umfangreiche Kenntnisse des Klinikalltags. Weiterhin hat sie bereits seit über einem Jahr Aufgaben der Stellvertretung des Pflegedirektors übernommen.

Sie folgt auf Jörg Waldmann, der seit dem 1. Januar 2013 als Pflegedirektor tätig war und seit 2015 der Krankenhausleitung angehörte. Der gelernte Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Pflegemanager hat das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 30. April 2019 verlassen. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Stelle der Pflegedirektion mit Rosemarie Ölschlager nahtlos nachbesetzen konnten. Für sie spricht eine große fachliche Kompetenz gekoppelt mit einer außerordentlich hohen Akzeptanz innerhalb des Hauses“, so Rüdiger Becker, Geschäftsführer des Krankenhauses Marienstift und Direktor der Evangelischen Stiftung Neuerkerode. „Wir möchten uns herzlich bei Jörg Waldmann für seinen Einsatz in den vergangenen Jahren bedanken und wünschen ihm für seine private und berufliche Zukunft alles Gute.“

Foto: Bernhard Janitschke