Sicherstellung der ärztlichen Versorgung auch für die Zukunft

Krankenhaus Marienstift ist neues Mitglied im Weiterbildungsverbund der Kassenärztlichen Vereinigung und der Ärztekammer Niedersachsen

Die ärztliche Versorgung auch für die Zukunft sicherzustellen, ist das Ziel des Weiterbildungsverbundes zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung (KVN), der Krankenhaus Marienstift gGmbH und der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) zur Förderung der Weiterbildung ärztlichen Nachwuchses im Bereich der Allgemeinmedizin. Diesem Ziel ist man nun in Braunschweig wieder ein Stück näher gekommen, erklärt die Vizepräsidentin der ÄKN, Marion Renneberg.

Einem sich abzeichnenden Mangel an Allgemeinmedizinern kann durch die Gründung eines Weiterbildungsverbundes entgegengewirkt werden. Im hausärztlichen Planungsbereich Braunschweig sind derzeit 142,1 Hausärzte niedergelassen, weitere 44,25 befinden sich in einem Angestelltenverhältnis in Voll- oder Teilzeit.

Es wird jedoch zunehmend schwieriger, einen Nachfolger für Hausarztpraxen zu finden. Längere Wartezeiten auf einen Termin und eine volle Arztpraxis sind schon heute keine Seltenheit mehr. Es sei daher umso erfreulicher, dass es für die Weiterbildungsassistenten für den Standort Braunschweig ein weiteres umfassendes Angebot für eine fachlich qualifizierte und nahtlose Weiterbildung gibt, so Dr. med. Oliver Marschal, Vorsitzender der KVN-Kreisstelle Braunschweig.

Die KVN hat es sich gemeinsam mit der Krankenhaus Marienstift gGmbH zur Aufgabe gemacht, die Niederlassung für junge Allgemeinmediziner wieder attraktiver zu gestalten, erläutert Klaus-Dieter Lübke-Naberhaus, Geschäftsführer der Krankenhaus Marienstift gGmbH. Im Rahmen des Weiterbildungsverbundes wird die Weiterbildung von Ärzten zum/r Facharzt/Fachärztin für Allgemeinmedizin gefördert. Junge Ärzte mussten sich ursprünglich selbst darum bemühen, in den Kliniken und bei niedergelassenen Ärzten Plätze für eine Weiterbildung zu bekommen. Die anspruchsvolle Ausbildung beginnt in der Regel im Klinikum, zumeist in der Inneren Abteilung. Im Anschluss folgt dann ein 24-monatiger Abschnitt bei niedergelassenen Ärzten. Insgesamt dauert die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin fünf Jahre!

Das Förderprogramm sieht vor, dass bereits zu Beginn der Weiterbildungszeit ein exakt definierter Weiterbildungsplan vorliegt. Der zügige, nahtlose Verlauf soll den Anreiz für die Nachwuchsmediziner steigern, die Weiterbildung gerade im Bereich der Allgemeinmedizin zu absolvieren. Eine finanzielle Förderung sowie eine angemessene Vergütung werden für den gesamten Zeitraum gewährleistet. Diese werden von der KVN, den Verbänden der Krankenkassen sowie durch die weiterbildenden Ärzte und Krankenhäuser übernommen.

Mit der Verbundweiterbildung sorgen die KVN und die Krankenhaus Marienstift gGmbH bereits heute dafür, dass die Patienten in Braunschweig auch morgen noch einen Hausarzt vor Ort haben.