Viele Menschen, viele Ideen.
Mitreden

Mitreden

Wer in Neuerkerode wohnt, kann mitreden.
Kann sagen, was er gut oder schlecht findet.
Auch Angehörige und Betreuer können mitreden.

Sie alle sollen sogar mitreden.
Dann wissen die Leiter von der Stiftung:
was die Bürger
und ihre Angehörigen und Betreuer wollen.
Und dann können die Leiter so entscheiden,
dass es gut für die Bürger ist.

Die Bürger-Vertretung

Manchmal wollen Bürger in Neuerkerode etwas verändern.
Sie haben einen Vorschlag,
wie man etwas besser machen kann.
Oder sie ärgern sich über etwas.

Die Bürger-Vertretung kümmert sich darum.
Das ist eine Gruppe von Leuten.
Sie werden von den Bürgern gewählt.
Sie sprechen für die Bürger.
Sie hören die Vorschläge oder den Ärger
von den Bürgern an.
Und sie sprechen darüber
mit den Leitern von der Stiftung.

Der Angehörigen-Beirat

Manche Bürger können nicht mitreden.
Sie können nicht sagen:
wie ihnen etwas gefällt,
oder: Was sie anders haben wollen.
Aber Angehörige und Betreuer können für sie sprechen.
Sie dürfen mitreden.

Die Angehörigen und Betreuer wählen eine Gruppe von Leuten.
Diese Gruppe heißt Angehörigen-Beirat.

Der Angehörigen-Beirat

  • schaut, ob alles gut für die Bürger läuft.
  • spricht mit den Leitern von der Stiftung,
    wenn es Probleme gibt.
  • berät Angehörige und Betreuer.