Mit Kunst und Musik für den Klimaschutz

Ganz im Zeichen von Nachhaltigkeit und Umweltschutz stand die Eröffnung Ausstellung „New Hope“ der Neuerkeröder Kunstwerkstatt Villa Luise in der Kufa-Halle in Braunschweig.

Unter großem Besucherinteresse zeigten die Künstlerinnen und Künstler mehr als 56 Werke – inspiriert von Greta Thunberg und der Fridays-for-Future-Bewegung. Entstanden sind die Bilder und Skulpturen im Rahmen einer Performance sowie anschließenden Workshops in Neuerkerode, bei dem Themenbereiche wie der Mensch, die Welt, die Verschmutzung der Welt und Meere, der Klimawandel, Müll, Plastik und Waldbrände diskutiert und künstlerisch aufbereitet wurden. Teile dieser Performance zeigten die Künstler auch im Anschluss an die Vernissage. „Diese Ausstellung in den neuen Kufa-Räumlichkeiten bedeutet eine besondere Wertschätzung der Arbeit unserer Künstlerinnen und Künstler, da sie ihre Werke außerhalb der Villa präsentieren können. Sie bekommen somit die Möglichkeit, sich mitten in der Gesellschaft zu zeigen – zudem begegnet man ihnen mit einer hohen Akzeptanz“, sagten Barbara Ranke, Begleitender Dienst, und Evelin Corpataux, Mitarbeiterin der Villa Luise.  Wohnen und Betreuen-Geschäftsführer Marcus Eckhoff bedankte sich in seiner Ansprache bei Künstlern und Mitarbeitenden für ihr Engagement sowie bei der Kufa für die Möglichkeit, mit der Villa Luise hier ausstellen zu können.

Ein musikalisches Ausrufezeichen setzte die Neuerkeröder Inklusionsband „The Mix“, die mit der Premiere ihres Songs „Save the world“, der ebenfalls ein Aufruf für Klima- und Umweltschutz ist.  Der Song ist in Kooperation mit der Band und Schülerinnen und Schülern der IGS Heidberg entstanden, unterstützt wurden Umsetzung und Produktion durch eine Spende von Helmut Streiff, der mit seiner Frau an diesem Abend zu Gast war, und bei dem sich The Mix ganz herzlich bedankten.