Pathologisches Glücksspiel

Gruppenangebot des Lukas-Werkes in Braunschweig ab sofort auch online.

Das Lukas-Werk in Braunschweig bietet sein Gruppenangebot „Forum Glücksspiel“ ab sofort auch online an. „Damit wollen wir auch in Zeiten der Corona-Pandemie Menschen mit einer Glücksspielproblematik unterstützen und beraten“, berichtet Christian Horn, Sozialpädagoge M.A. und Suchtberater in der Fachambulanz Braunschweig, der das Forum Glücksspiel leitet.

Anstatt wie in der Vergangenheit Donnerstagabend persönlich in die Fachambulanz Braunschweig zu kommen, können sich Betroffene nun an diesem Tag über einen Gruppenchat im Rahmen der Online-Beratung der Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH austauschen. „Benötigt wird lediglich ein Internetzugang – im Prinzip also noch einfacher als zuvor“, so Christian Horn.

Auf der Internetseite www.netzwerksucht.de gelangen Hilfesuchende über den Button „Anonyme Beratung“ direkt zur Online-Beratung des Lukas-Werkes. Um an dem Gruppenchat des „Forums“ teilzunehmen, ist eine Registrierung erforderlich. Jeden Donnerstag ab 17 Uhr können sich Betroffene zu dem auf der Startseite angezeigten Gruppenchat einloggen. Christian Horn leitet den einstündigen Austausch im Gruppenchat und erörtert dabei auch spielsuchtrelevante Fragen.

Zusätzlich können Interessierte auf der Internetseite www.netzwerksucht.de und in der dazugehörenden App (Addicto BS) zunächst auch einen Selbsttest nutzen und das eigene Spielverhalten fachlich gestützt einschätzen lassen. „Das Ergebnis gibt einen ersten Anhaltspunkt dazu, wie es weitergehen kann“, sagt Suchtberater Christian Horn. Sofern von Betroffenen gewünscht, begleitet das Lukas-Werk sie und erörtert über die Online-Beratung oder auch telefonisch weitere mögliche Schritte.