Plastik vermeiden, Fairer Handel, Upcycling

Fachschule Heilerziehungspflege in Neuerkerode absolvierten Projekttage zum Thema Nachhaltigkeit

Ein Vogelhäuschen, eine Lampe, ein Portemonnaie, ein Blumenregal, eine Kork-Pinnwand - diese und weitere Gegenstände hat eine Gruppe von angehenden Heilerziehungspflegern der Fachschule in Neuerkerode aus Dingen gebaut, die sie im Dorf gefunden hat. Upcycling lautete eines der Themen, mit denen sich die Auszubildenden im Rahmen ihrer "Projekttage Nachhaltigkeit" beschäftigt haben.

Andere nahmen Themen wie  "Fairer Handel", "Plastik vermeiden", "nachhaltige Ernährung" sowie "Abfall und Recycling" unter die Lupe. Sie besuchten Einrichtungen in Braunschweig, etwa den Fair-Fashion-Shop Jojeco, den Unverpackt-Lebensmittelmarkt oder den Fair-Trade-Laden Contigo und interviewten dort Mitarbeitende. Eine Gruppe beschäftigte sich mit Umweltzeichen und Bio-Siegeln im Einkauf. Zu Gast in Neuerkerode war auch Katharina Thiel vom Verein fair in Braunschweig, die über ihre Arbeit berichtete. Sie ist unter anderem Mitglied in der Steuerungsgruppe "Fairtrade-Stadt Braunschweig" und berät, vernetzt, unterstützt entwicklungspolitische Initiativen in der ganzen Region.

Ziel der Projekttage sei es, Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit zu erregen und mehr Menschen zu einem nachhaltigen Handeln zu bewegen, berichtet Jenny Grünberg, Referentin für Nachhaltigkeit in der Evangelischen Stiftung Neuerkerode. "In den einzelnen Gruppen wurde sehr viel diskutiert. Es wurde deutlich: Den Auszubildenden liegt diese Thema sehr am Herzen und sie waren sehr engagiert dabei."