„Quartier St. Leonhard - Gemeinsam die Zukunft gewinnen“

EIN LEUCHTTURMPROJEKT FÜR INNOVATIVE SOZIALRAUMORIENTIERTE STADTTEILENTWICKLUNG

Drei gemeinnützige Braunschweiger Träger – die Richard Borek Stiftung, die Evangelische Stiftung Neuerkerode und das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland – haben das lange Zeit ungenutzte Areal gegenüber der Braunschweiger Stadthalle umgestaltet. Die innovative Idee basiert auf der Verknüpfung von generationsübergreifendem Wohnen, Leben und Arbeiten in Verbindung mit sozialen Angeboten. In Anlehnung an die Tradition von St. Leonhard als Lebensort werden Aspekte wie Inklusion, Bildung und Teilhabe unter fachlichen Aspekten neu interpretiert. 

Das Zusammenleben im Quartier soll inklusiv, interkulturell und intergenerativ gestaltet sein, das Wachstum sozialen Kapitals fördern und die Qualität zukünftiger Lebensformen nachhaltig positiv beeinflussen. Das von den Trägergesellschaften entwickelte Konzept zur Quartiersentwicklung St. Leonhard hat das Potenzial für ein Leuchtturmprojekt moderner inklusiver Stadtteilentwicklung weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Ein Teil von uns

Die Unternehmensgruppe der Evangelischen Stiftung Neuerkerode ist mit 3.000 Mitarbeitenden und täglich rund 4.000 betreuten Patienten sowie Klienten einer der größten Anbieter von sozialen Dienstleistungen in ganz Süd-Ost-Niedersachsen. Die christlich orientierten Gesellschaften der Unternehmensgruppe der Evangelischen Stiftung Neuerkerode bündeln im Quartier St. Leonhard ein breites Spektrum an Hilfsangeboten, die den Quartiersgedanken lebendig machen und bei denen stets der Mensch im Mittelpunkt steht. So treffen dort junge Menschen mit Behinderung auf Senioren, aber auch auf Menschen mit psychischen Einschränkungen oder mit Suchterkrankungen. Das Quartier St. Leonhard ist ein Teil von uns und wir sind ein Teil des Quartiers.

Neuerkeröder Wohnen und Betreuen GmbH

Die Neuerkeröder Wohnen und Betreuen GmbH bietet insgesamt 50 Wohnplätze für Menschen mit Behinderung an. Sie können dort auf drei barrierefreien Etagen mit insgesamt 2.000 Quadratmetern in Einzelzimmern, in WGs, aber auch in Einzelappartements leben – völlig unabhängig davon, ob sie über einen hohen Grad an Selbstständigkeit verfügen oder einen mittleren bis hohen Pflegebedarf haben. 

Des Weiteren bietet eine Tagesförderstätte mit bis zu 30 Plätzen tagesstrukturierende Förderangebote für Menschen mit Behinderung an, die noch nicht oder nicht mehr am Arbeitsleben teilnehmen können. 

Dieses soziale Leuchtturmprojekt bietet die Chance, Leben, Lernen und Wohnen in ansprechenden, modernen Gebäuden in der Braunschweiger Innenstadt anbieten zu können und ist ein Musterbeispiel für Inklusion. 

Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH

Zum barrierefreien Rehabilitationszentrum St. Leonhard gehört die Reha-Tagesklinik für Psychosomatik und Reha-Tagesklinik für Abhängigkeitserkrankungen. Darüber hinaus befindet sich auch die Braunschweiger Fachambulanz des Lukas-Werkes dort.

Die Fachambulanz ist erste Anlaufstelle für alle Menschen, die Fragen zum Konsum von Suchtmitteln (auch Medien- und Glücksspielsucht) haben und Hilfeangebote suchen: Prävention, Gesundheitsförderung, Beratung, Krisenintervention, Therapie und Rehabilitation, ambulant betreutes Wohnen.

Die Reha-Tagesklinik für Psychosomatik bietet ein ganzheitliches, integratives Behandlungsangebot mit 36 Therapieplätzen für Erwachsene mit psychischen oder psychosomatischen Erkrankungen: u.a. Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Ergo- und Kreativtherapie, Sport-, Bewegungs- und Physiotherapie, Achtsamkeit, Naturheilverfahren, Angst-, Depressions- und Stressbewältigung, Berufstherapie, Lehrküche und Ernährungsberatung.

Die Reha-Tagesklinik für Abhängigkeitserkrankungen mit 24 Behandlungsplätzen richtet sich an Erwachsene mit Alkohol-, Medikamenten-, Drogen- oder Glücksspielsucht. Das Therapieprogramm umfasst u.a. Einzel- und Gruppentherapie, medizinische Betreuung, psychotherapeutische Indikationsgruppen, Sport- und Bewegungstherapie, Ergo- und Berufstherapie, Lehrküche und Ernährungsberatung, Sozialberatung

Diakoniestation Braunschweig gGmbH

Die Diakoniestation Braunschweig gGmbH betreibt im Quartier St. Leonhard eine Tagespflege mit 20 Plätzen. In der Tagespflege, die von montags bis freitags in der Zeit von 8.30 bis 16.30 Uhr geöffnet ist, wird eine Betreuung von pflegebedürftigen Menschen in einer sozialen Gemeinschaft angeboten, die gleichzeitig ihre Angehörigen entlastet. Gemeinsame Aktivitäten wie Gesellschaftsspiele, Gedächtnistraining, Bewegungstherapie, therapeutisches Kochen, Musiktherapie, aber auch Unterstützung bei der Körperpflege, Ernährung sowie Mobilität prägen den Alltag in der Tagespflege.

SAPV Harz-Heide gGmbH

Die SAPV-Gesellschaft ist eine Koordinationsstelle für alle an der palliativen Versorgung beteiligten Einrichtungen und Dienste. Sie stellt ein ergänzendes Angebot zur bisherigen Versorgung durch Haus- und Fachärzte sowie Pflegedienste dar. Die Mitarbeitenden ermöglichen unheilbar kranken Menschen ein Leben und Sterben in ihrer vertrauten Umgebung, trotz komplexer Probleme wie schwer therapierbarer Schmerzen, Atemnot, Übelkeit, Angst- und Panikzuständen. Ziel der SAPV ist es, die Lebensqualität und die Selbstbestimmung dieser Menschen zu erhalten, zu fördern und zu verbessern sowie ein würdevolles Leben und Sterben im häuslichen Umfeld zu ermöglichen.

Senioren- und Pflegezentrum Bethanien gGmbH

Das Senioren- und Pflegezentrum Bethanien ist im Quartier St. Leonard für die Vermietung von 
20 barrierefreien Servicewohnungen für Senioren zuständig, die auch für Gehörlose ausgestattet sind. Es besteht die Möglichkeit der Inanspruchnahme ambulanter Pflegeleistungen und Hauswirtschaftsleistungen durch die Diakoniestation Braunschweig gGmbH sowie nach Absprache die Möglichkeit der Teilnahme an Veranstaltungen im nahe gelegenen Senioren- und Pflegezentrum Bethanien.

+++ Zur besseren Lesbarkeit wird auf die Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter +++