Neuerkerode 2050 - Ein wegweisendes Modellprojekt für Sozialunternehmen


Aktuelle Zahlen belegen, dass der Energieverbrauch für Gas, Wasser und Strom in Neuerkerode in den letzten Jahren deutlich gesunken ist. Im Vergleich der Jahre 2005/2015 reduzierte sich der Stromverbrauch um 12,6%, die Wassermenge um 20,5% und der Gasverbrauch um 24,3%.

Die positive Entwicklung ist Resultat einer Unternehmensstrategie, die sich an nachhaltigem umweltbewusstem Handeln orientiert. In Zusammenarbeit mit der Ostafalia Hochschule für angewandte Wissenschaften und der Hochschule Magdeburg-Stendal wurde über mehrere Jahre ein Instandhaltungs- und Modernisierungskonzept für das Dorf Neuerkerode entwickelt und umgesetzt. Neben energetischen und gebäudetechnischen Lösungen konnten auch neue Nutzungskonzepte für betreutes und stationäres Wohnen entwickelt werden.

Bereits 2007 wurde das Projekt Neuerkerode 2050 in das Förderprogramm des Amtes für Regionale Landesentwicklung aufgenommen und von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. In der kürzlich erschienenen Studie wurde das Projekt „Neuerkerode 2050“ als wegweisendes Modellprojekt für Sozialunternehmen mit großem Gebäudebestand bezeichnet.

Begleitend zu dem Projekt finden in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Tagungen statt.