Leitbild

Vor 150 Jahren wurden Menschen mit einer Behinderung in Braunschweig und Wolfenbüttel von der Gesellschaft ausgegrenzt, waren weitgehend sich selbst überlassen und oftmals notleidend. So war es anno 1868 ein geradezu revolutionärer Schritt, als der damalige Gemeindepastor Gustav Stutzer, die Sozialreformerin Luise Löbbecke und der Mediziner Dr. Oswald Berkhan die Evangelische Stiftung Neuerkerode gründeten. Sie wollten den Betroffenen einen Ort zum Leben geben und ihnen ein menschenwürdiges Dasein ermöglichen, sowohl mit staatlicher Unterstützung als auch mit der Hilfe engagierter Bürgerinnen und Bürger aus Braunschweig und Wolfenbüttel.

Bis heute ist die Evangelische Stiftung Neuerkerode ihren Grundsätzen treu geblieben, Menschen in ihre Obhut zu nehmen, sie zu fördern und ihnen eine Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben zu ermöglichen. Dabei sind wir heute wie damals auch auf die Unterstützung von Freunden und Partnern angewiesen, die von unserer Arbeit überzeugt sind.

Heute ist die Unternehmensgruppe der Evangelischen Stiftung Neuerkerode historischer Kern und Dach einer modernen diakonischen Unternehmensgruppe. Ihre Gesellschaften erbringen vielfältige soziale, pflegerische, pädagogische und medizintherapeutische Dienstleistungen auf höchstem Qualitätsniveau. Damit wir trotz der sich stetig verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen immer ein verlässlicher Partner für Menschen innerhalb und außerhalb unseres Unternehmens bleiben, soll dieses Leitbild helfen unserer Herkunft und unserer Tradition auch in Zukunft treu zu bleiben.

Christliche Werte annehmen

Als diakonisches Unternehmen handeln wir in Achtung und mit Respekt vor dem Mitmenschen. Unsere Arbeit ist geprägt vom Glauben an Gott und dem Bestreben, Menschen in ihrer Not ernst zu nehmen, ihre Möglichkeiten zu entwickeln und sie in ihrer Unterschiedlichkeit zu akzeptieren. Christliches Denken und Handeln verstehen wir darum auch als politisches Denken und Handeln in unserer Welt. In der gesellschaftlichen Diskussion beziehen wir Stellung, treten für die Rechte von Minderheiten ein, achten die Würde der bei uns lebenden und arbeitenden Menschen und nehmen ihre Bedürfnisse und Wünsche ernst. Geleitet vom christlichen Menschenbild begegnen wir jedem Menschen respektvoll auf Augenhöhe und fördern seine Selbstbestimmung.

Teilhabe ermöglichen

Jeder Mensch ist einzigartig. Seine Würde ist unantastbar; sie ist zu achten und zu schützen. Als Basis jeder menschlichen Gemeinschaft sind die Menschenrechte dabei unverletzlich und unveräußerlich. Unser oberstes Ziel ist es, dass jeder seine Möglichkeiten und Talente nutzen kann. So bestärken wir alle, die zu uns kommen, in ihrer Unverwechselbarkeit und fördern die Eigenverantwortung. Gemeinsam mit unseren Kunden und Klienten entwickeln wir individuelle Lebenskonzepte und konkrete Perspektiven, bei deren Umsetzung unsere Angebote eine wertvolle Hilfe bieten, um Menschen in ihrer Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben zu unterstützen.

Voraussetzung für individuelle Entfaltung und soziale Bindungen sind neben der fachlichen Qualifikation der Mitarbeitenden auch geeignete Strukturen. Vorbild für gelebte Toleranz und Vielfalt ist das Dorf Neuerkerode. Hier leben und arbeiten Menschen, gestalten ihre Freizeit, gehen Partner- und Freundschaften ein, entwickeln ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Selbstwirksamkeit. Ein Beispiel für echte Teilhabe und gelebte Inklusion, das in unserer Region einmalig ist und in allen Gesellschaften der Unternehmensgruppe erlebbar ist.

Wir treten für die Rechte der uns anvertrauten Menschen ein, für größtmögliche Selbstständigkeit, persönliche Entfaltung, Ausbildung, Beschäftigung und gesellschaftliche Akzeptanz. Dafür stehen wir mit einer interdisziplinären Vernetzung von Angeboten und der hohen Qualifikation unserer Mitarbeitenden in allen unseren Gesellschaften!

Nachhaltig handeln

Die von Gott geschenkten natürlichen Ressourcen sind begrenzt und kostbar. Sie sind die Grundlage für ein sinnerfülltes Leben auf unserer Erde. Der verantwortungsvolle Umgang mit den begrenzten natürlichen Gütern ist für uns selbstverständlich, für eine intakte Umwelt heute und auch in Zukunft. Wir verwenden Lebensmittel aus ökologisch nachhaltiger Herstellung, achten auf einen bewussten Gebrauch von Energie und verwenden bevorzugt Produkte und Dienstleistungen aus der Region. Die nachhaltige Entwicklung des Dorfes Neuerkerode zu einem vielfältigen und inklusiven Lebensort ist beispielhaft für den verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen an allen unseren Standorten.

Wertschätzung leben

Vom ehrenamtlichen Helfer bis zur Leitungsebene: Alle Mitarbeitenden der Evangelischen Stiftung Neuerkerode und ihrer Gesellschaften leisten einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens. Deshalb verdienen wir gegenseitige Wertschätzung und größtmögliche Unterstützung in der fachlichen wie persönlichen Weiterentwicklung, ganz unabhängig vom Arbeitsbereich
oder der Stellung in der Stiftung.
Die Evangelische Stiftung Neuerkerode und jeder Mitarbeitende tritt daher für ein Betriebsklima ein, das von Kollegialität, Loyalität und Vertrauen geprägt ist. Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber mit Tarifbindung schafft die Evangelische Stiftung die Voraussetzungen für gerechte Arbeitsbedingungen, für sichere Arbeitsplätze, für Gesundheit und Wohlergehen und berücksichtigt persönliche Lebensumstände zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Wenn jeder Einzelne unsere Unternehmensphilosophie annimmt, bleibt die Evangelische Stiftung Neuerkerode ein respektables, zukunftsfähiges Unternehmen, das mit ihren Menschen einen großen Wert für die Region darstellt!