Welche Aufnahmevoraussetzungen müssen erfüllt sein?

Wir betreuen volljährige Menschen mit wesentlicher geistiger Behinderung, auch mit zusätzlicher körperlicher bzw. seelischer Behinderung (§ 53 SGB XII i.V.m. § 2 EingliederungshilfeVO sowie §§ 1 und 3 Eingliederungshilfe VO), die wegen Art und Schwere ihrer Behinderung nicht nur vorübergehend der Betreuung in einer stationären Einrichtung bedürfen. Derzeit sind 840 Plätze für Erwachsene zugelassen.

Ausnahme:
Im Rahmen der nach SGB VIII vom zuständigen Jugendhilfeträger zugelassenen Plätze werden auch Minderjährige ab dem Zeitpunkt der Einschulung aufgenommen und betreut. Derzeit sind 20 Plätze für Minderjährige zugelassen.

Wohnen für Kinder und Jugendliche

Ein gültiges Kostenanerkenntnis reichen Sie uns bitte vor der Aufnahme ein.

Wer trägt die Kosten?

Die Kosten von Angeboten der Eingliederungshilfe unserer Einrichtung werden in der Regel vom zuständigen Sozialhilfeträger übernommen. Dazu ist Ihr Antrag auf Eingliederungshilfe erforderlich.

Wie individuell ist meine Förderung?

Bei der Aufnahme in unsere Einrichtung erfolgt die Feststellung des individuellen Hilfebedarfes. Auf der Grundlage der Feststellung wird innerhalb von 6 Wochen nach Aufnahme ein individueller Hilfeplan abgefasst, der Aussagen über anzustrebende Förderziele und durchzuführende Förderschritte enthält. Alle 12 Monate wird der Hilfeplan fortgeschrieben.

Bieten Sie die Möglichkeit eines Probewohnens an?

Ja, gern.

In einem vereinbarten Zeitraum lernen wir Sie und Sie uns kennen. Die Kosten übernimmt auf Antrag in der Regel der zuständige Sozialhilfeträger oder Sie zahlen selbst.

Bieten Sie die Möglichkeit des Kurzzeitwohnens an?

Ja, gern.

Für Kinder und Jugendliche bis zum 25. Lebensjahr ist es möglich Kurzzeitpflege bei Ihrer Pflegekasse zu beantragen.

Bieten Sie die Möglichkeit einer Aufnahme im Rahmen der Verhinderungspflege?

Ja, gern.

Wir realisieren eine kurzfristige Unterbringung, die Ihrer Erholung als Angehöriger dient oder Sie bei Verhinderung in der Pflege Ihres Angehörigen unterstützt. Bitte beantragen Sie die Verhinderungspflege bei Ihrer Pflegekasse. Erhalten Sie zusätzliche Betreuungsleistungen, können Sie diese für evtl. entstehende Kosten, die nicht von Ihrer Pflegekasse übernommen werden, aufwenden.

Kann ich zusätzliche Betreuungsleistungen für Angebote Ihrer Einrichtung nutzen?

Ja, gern.

Unser Familienentlastender Dienst bietet verschiedenste Angebote. Wenden Sie sich gern an die Leitung des FED, Frau Cornelia Kuhlmann, 0531.844973

Voraussetzung für die Inanspruchnahme zusätzlicher Betreuungsleistungen klären Sie bitte mit Ihrer Pflegekasse.

Welche Beschäftigungsarten bieten Sie an?

Wir finden ein individuelles Angebot für Sie!

Wir bieten tagesstrukturierende Angebote in den Tagesförderstätten oder Beschäftigung in unseren Werkstätten an.

Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)

Tagesförderung (TGF)

Bieten Sie eine ärztliche Versorgung?

IGN

Es werden Leistungen nach dem Vorbild einer Gemeinschaftspraxis mit hausärztlichem Schwerpunkt, ergänzt um einen neurologisch-psychiatrischen Bereich,
durch die Integrierten Gesundheitsdienste Neuerkerode erbracht. Darüber hinausgehend erfüllt er Anforderungen, die aus den besonderen Bedürfnissen geistig behinderter Menschen resultieren (Verständigung, Zeitaufwand, Erreichbarkeit auch für Menschen ohne eigene Verkehrssicherheit). Weitere Fachdisziplinen sind als Konsiliarärzte vertreten. Vernetzungen bestehen zu bestimmten Fachärzten, Fachkliniken und Fachabteilungen der umliegenden Krankenhäuser.

Kann mich mein Hausarzt weiterhin medizinisch versorgen?

Ja, gern.

Es besteht grundsätzlich eine freie Arztwahl.

Wer kann mich beraten?

Frau Jane Rinne berät Sie gern und beantwortet Ihre Fragen. Im persönlichen Gespräch hier in Neuerkerode oder vor Ort finden wir gemeinsam mit Ihnen und den zuständigen Leitungskräften unserer Wohnangebote ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot. Diskretion ist für uns selbstverständlich!