Corona - Informationen

Nachdem das Land Niedersachsen das Besuchs- und Betretungsverbot für Einrichtungen der Behindertenhilfe gelockert hat, hat die Neuerkeröder Wohnen und Betreuen GmbH in den vergangenen Tagen ein umfassendes  Hygiene- und Besuchskonzept entwickelt, um eine Rückkehr zur Normalität in kleinen Schritten zu ermöglichen.

Hier können Sie das Dokument für folgende Bereiche herunterladen:

 Aktuelle Maßnahmen im Dorf Neuerkerode und alle anderen ESN-Einrichtungen der Behindertenhilfe

  • Laut der Nds. Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie besteht weiterhin ein Betretungsverbot für Einrichtungen der Behindertenhilfe.
  • Besuche in Einrichtungen der Behindertenhilfen dürfen nur bei Vorliegen eines genehmigten Hygienekonzeptes erfolgen. Die Wohnen und Betreuen GmbH hat für den Standort Neuerkerode sowie für die Standorte in Wolfenbüttel, Sickte, Braunschweig und Königslutter ein solches Hygienekonzept mit den zuständigen Gesundheitsämtern abgestimmt, so dass Besuche von Angehörigen unter strengen Auflagen und nach Anmeldung stattfinden können.
  • Neuaufnahmen können nur bei Durchführung einer 14-tägigen Quarantäne ab Aufnahme in der Einrichtung erfolgen, aktuell befindet sich ein solcher Quarantänebereich in der Entstehung und wird mit dem Gesundheitsamt abgestimmt.
  • Auf Exkursionen und Gruppenreisen wird verzichtet.
  • Das Angebot der Tagesförderung wird in Kleingruppen und in den Wohnbereichen weiterhin durchgeführt
  • Das Angebot der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) findet in Kleingruppen mit dem Personal der Werkstätten in Neuerkerode statt, die Werkstätten müssen weiterhin bis zum 28. Mai 2020 geschlossen bleiben.
  • Die Erwachsenenbildung, Freizeitpädagogik und Musikpädagogik passen ihre Angebote regelmäßig den veränderten Vorschriften an.
  • Gottesdienste finden in Neuerkerode entgegen der allgemeinen Lockerungen bis auf Weiteres nicht in gewohnter Weise statt und werden durch Videogottesdienste und Gartenandachten ersetzt.
  • Zur Bereicherung des Wohngruppenalltags wurden und werden digitale Angebote geschaffen, wie etwa die Ausstattung der Wohngruppen mit LTE-Routern oder die Bereitstellung öffentlicher WLAN-Hotspots.
  • Es wird mit Nachdruck davon abgeraten, dass Bewohnerinnen und Bewohner das Gelände der Einrichtung verlassen, um etwa Angehörige zu besuchen oder einzukaufen. Dieses würde eine große Gefahr für eben diese Personen sowie alle weiteren Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung mit sich bringen (Zitat Handreichung Covid-19 Niedersächsisches Gesundheitsamt).